Nachlese

Fachtag:

125 Jahre Wohnungslosenhilfe in Herzogsägmühle

Ein nachdenkliches Jubiläum!

Mittwoch, 29. Mai 2019, Rainer-Endisch-Saal in Herzogsägmühle

Veranstalter: 
Fachbereich "Menschen in besonderen Lebenslagen" / Wohnungslosenhilfe in Herzogsägmühle

Ist das 125-jährige Bestehen einer großen, stationären Einrichtung der Wohnungslosenhilfe ein Grund zum Feiern oder ein Grund, an einem funktionierenden Sozialstaat zu zweifeln?  In jedem Fall sollte es ein Grund zum Nachdenken sein. Wir wollten daher ein nachdenkliches Jubiläum begehen und haben berufene und fachkompetente Stimmen zusammengeführt, um einen offenen Dialog über Armut und Wohnungslosenhilfe in Bayern im Jahr 2019 zu führen.  

Eröffnet hat den Tag Fachbereichsleiter Andreas Kurz. Er betonte in seinen Eingangsworten, dass das Anliegen des Fachtages keine Leistungsschau der Einrichtung sei. Vielmehr sei es wichtig, gesamtgesellschaftlich und sozialpolitisch adäquate Antworten zu finden auf sich wandelnde Bedarfe und die steigende Zahl wohnungsloser Menschen.

Grußworte

Weitere Grußworte sprachen Hans Rock - Vorstandsmitglied der Inneren Mission München, Michael Asam - Stellvertretender Bezirkstagspräsident von Oberbayern und Bürgermeister der Gemeinde Peiting, Joachim Unterländer - MdL a. D. und Thomas Eichinger - Vorsitzender LAG Ö/F und Landrat des Landkreises Landsberg am Lech. Über richtige Hilfe am richtigen Ort für wohnungslose Menschen nachzudenken, war auch hier der Grundtenor.

Die Grußworte von Leitet Herunterladen der Datei einMichael Asam (pdf 263 KB) und Leitet Herunterladen der Datei einJoachim Unterländer (pdf 78 KB) können Sie hier einsehen.

Impulsreferate

In den anschließenden Impulsreferaten ging es darum, Wohnungslosenhilfe historisch, soziologisch und sozialpolitisch einzuordnen und die aktuelle Lage in Deutschland zu betrachten. 

Einen nachdenklichen Blick auf die Wohnungslosenhilfe warf Dr. Peter Szynka, Diakonie Deutschland, bei seiner historischen Betrachtung. Wohnungslosen typische Eigenschaften zuzuweisen, sei damals wie heute nicht haltbar. Eine solche Stigmatisierung verhindere Inklusion.

Leitet Herunterladen der Datei einLesen Sie hier den gesamten Vortrag von Dr. Peter Szynka (pdf 3,2 MB)

Auch aus Sicht von Saskia Gränitz, Soziologin an der LMU München, ist Wohnungslosigkeit nicht nur im Menschen begründet, sondern vielmehr auch ein strukturelles Problem. Wohnraumnot sei in den bestehenden Verhältnissen nicht endgültig lösbar, könne aber durch Maßnahmen wie gemeinschaftlich genutzter Wohnraum, Zweckentfremdungsverbote oder die Verantwortung für nutzbaren Wohnraum stärker an die Kommunen zu binden, gemildert werden.

Leitet Herunterladen der Datei einLesen Sie hier den gesamten Vortrag von Saskia Gränitz (pdf 7,5 MB)

Dr. Gerd Reifferscheid, KMFV Caritas München, sagt Wohnungslosenhilfe hat ihre Zukunft in qualifizierten, differenzierten und vernetzten Hilfeangeboten für Menschen, die von der Gesellschaft alleingelassen wurden. Wichtig dabei sei es, Zugangsvoraussetzungen so einfach wie möglich zu gestalten. Rechtliche und bürokratische Hürden bergen die Gefahr, Menschen zu verlieren, die dringend der Hilfe bedürfen.

Leitet Herunterladen der Datei einLesen Sie hier den gesamten Vortrag von Dr. Gerd Reifferscheid (pdf 1,5 MB)

Dialogforen

Am Nachmittag wurden für die Teilnehmer verschiedene Dialogforen angeboten, die jeweils aktuelle Antworten der Wohnungslosenhilfe auf die Anforderungen aus dem Arbeitsfeld thematisierten.

Die Dialogforen im Überblick:

1. Das letzte Netz - Fachlicher Wandel in der Wohnungslosenhilfe

Hilfeberechtigte berichten über ihre Erfahrungen im System der Wohnungslosenhilfe und dem Wandel aus Sicht von Betroffenen. Ehemalige und aktive Mitarbeitende diskutieren über den fachlichen Wandel der Sozialarbeit in der Wohnungslosenhilfe in den vergangenen Jahrzehnten.

Leitet Herunterladen der Datei einDialogforum 1 – vertiefende Informationen (pdf 132 KB)

2. Strukturelle Wohnungslosenhilfe - Gesellschaftliche und sozialpolitische Aspekte

Im Zuge der gesamtgesellschaftlichen Debatte entstehen diverse Haltungen und Diskrepanzen zwischen den Forderungen nach Teilhabe und Wohnraumversorgung ebenso wie Ausgrenzung und Fragen nach der Belastungsgrenze. Rechtliche Ansprüche kollidieren mit nicht gewünschter Anwesenheit und Formen der Vertreibung.

Leitet Herunterladen der Datei einDialogforum 2 – vertiefende Informationen (pdf 1,3 MB)

Leitet Herunterladen der Datei einDialogforum 2 - Input Jörn Scheuermann (pdf 1,3 MB)

3. Sozialdorf Herzogsägmühle - Eine moderne Antwort auf die Herausforderungen einer inklusiven Gesellschaft?

Als Sozialdorf ist Herzogsägmühle ein Ort des Dialogs und des Lernens, der soziale Arbeit im Heute erlebbar macht, der Geschichte erzählt und kritisch reflektiert. Barrierefreiheit und Teilhabe Aller an einer aktiven Dorfentwicklung bestimmen den inklusiven Gedanken eines lebendigen Miteinanders.

Leitet Herunterladen der Datei einDialogforum 3 – vertiefende Informationen (pdf 242 KB)

4. Pflegebedürftigkeit - Der demografische Wandel ist in der Wohnungslosenhilfe angekommen

Analog der demografischen Entwicklung in Deutschland, ist eine bedürfnisorientierte Pflege von älteren, ehemals wohnungslosen Menschen in Herzogsägmühle ein wichtiger Bestandteil. Nachhaltige und zeitgemäße Versorgungs- und Wohnkonzepte stellen sich der Diskussion, um diesen Herausforderungen adäquat begegnen zu können.

Leitet Herunterladen der Datei einDialogforum 4 – vertiefende Informationen (pdf 74 KB)

5. Innovationen - Herzogsägmühle: Kein Ort des Stillstands

125 Jahre Wohnungslosenhilfe stehen auch für eine ständige Entwicklung von innovativen, adressatenspezifischen Konzepten als Antwort auf soziale Ungerechtigkeiten.

Leitet Herunterladen der Datei einDialogforum 5 – vertiefende Informationen (pdf 860 KB)

Podiumsdiskussion

Zum Abschluss der Tagung wurde zur Podiumsdiskussion geladen. Eine Runde berufener Stimmen aus Politik, Diakonie und Fachöffentlichkeit sprach über das Zukunftsbild der Wohnungslosenhilfe. Angesichts der dramatischen Situation auf dem Wohnungsmarkt in vielen Regionen Bayerns sei der flächendeckende, sozialraumorientierte Ausbau von Hilfen bei drohender und akuter Wohnungslosigkeit wichtiger denn je.
Auf dem Podium begrüßen durften wir Dr. Michael Hübsch - Abteilungsleitung Teilhabe von Menschen mit Behinderung, soziale Hilfen im Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Michael Bammessel - Präsident der Diakonie Bayern, Jörn Scheuermann - Koordinator der Wohnungslosenhilfe Südbayern, Birgit Gutzeit - Abteilungsleitung Regionale Angebote im Landkreis Weilheim-Schongau und Ulrich Wallheim - Dorfrat Herzogsägmühle.

Leitet Herunterladen der Datei einWir bedanken uns für die einleitenden Worte von Dr. Michael Hübsch (pdf 5 KB)

Der Fachbereich "Menschen in besonderen Lebenslagen" freut sich sehr, über den offenen, informativen und spannenden Austausch während des gesamten Fachtags, über mehr als 130 Anmeldungen, einen voll besetzen Rainer-Endisch-Saal, die vielen Interessierten und geladenen Gäste. Wir konnten Teilnehmer aus allen Bereichen der Wohnungslosenhilfe begrüßen - sowohl aus dem Bezirk Oberbayern als auch aus dem Bezirk Schwaben und darüber hinaus.

Leitet Herunterladen der Datei einInfos und Programm 
zum Herunterladen
(pdf 1 MB)